Archiv für den Monat: November 2015

walnuss-karamell-tarte

Walnuss-Karamell-Tarte

  • 150 g + etwas Mehl
  • 50 g + 400 g Zucker
  • Salz
  • 100 g kalte + 200 g + etwas Butter
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 100 g Schmand
  • 400 g Walnusskerne

Für den Teig 150 g Mehl, 50 g Zucker, 1 Prise Salz, 100 g Butter in Stücken und Ei zum glatten Mürbeteig verkneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.  Für den Nusskaramell 400 g Zucker, Zitronensaft und 1⁄4 l Wasser unter Rühren aufkochen. So lange köcheln, bis der Sirup hellbraun karamellisiert. Topf vom Herd nehmen. Schmand unterrühren. Nüsse, bis auf ca. 10 Hälften, zufügen. 200 g Butter in Würfel schneiden und zum Karamell geben. So lange rühren, bis die Butter geschmolzen ist und sich mit der Karamellmasse verbunden hat. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.  Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C/Umluft: 150 °C/Gas: s. Hersteller). Tarteform mit Hebeboden (26 cm Ø) fetten. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche rund (ca. 30 cm Ø) ausrollen. In die Form legen und andrücken. Überstehenden Rand abschneiden. Nusskaramell auf dem Teigboden verteilen. Im heißen Ofen ca. 35 Minuten backen.  Tarte herausnehmen. Erst ca. 10 Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form heben. Mit übrigen Nüssen verzieren. Über Nacht kühl stellen (aber nicht im Kühlschrank!) – so wird der Karamell weicher und lässt sich besser schneiden.

gefunden aufLecker.de

Weidenrindentinktur

  • 1 Menge Weidenrinde , frische
  • 1 Menge Alkohol , 60 %
  • 1 Schraubglas , in geeigneter Größe: Es soll mit Alkohol ganz angefüllt werden können.

Zubereitung
Die gewünschte Menge Weidenrinde fein schneiden.
Ein Schraubglas der entsprechenden Größe damit locker zu zwei Drittel befüllen.
Mit 60%igem Alkohol das Glas ganz auffüllen.
Wer will, kann jetzt Rinde und Alkohol fein mixen. Diese „Turbo-Extraktion“ kann bereits am nächsten Tag abgefiltert werden.
Traditionell geht es so weiter:
Gut verschlossen 3 Wochen bei Zimmertemperatur ziehen lassen, dabei dunkel stellen und täglich 1x schütteln. Abfiltern und in dunkle Flaschen bzw. Fläschchen füllen. Beschriften (Inhalt, Datum), dunkel lagern.
Haltbarkeit der Heilkraft: 2 Jahre

Volksmedizinisch wird Weidentinktur angewendet bei

  • fieberhaften Erkrankungen
  • grippalen Infekte
  • Kopfschmerzen
  • rheumatischen Erkrankungen
  • Durchfall
IngwerZimt

Ingwer-Zimt-Salbe

Hier ein Rezept für eine Ingwer-Zimt-Salbe gegen kalte Füße und Verspannungen von Nacken und Rücken.

Hinweis: Dies ist keine dieser starken Wärmesalben, bei denen die Haut rot und richtig warm wird. Die Ingwer-Zimt-Salbe wärmt nur sanft.

Für den Ingwer-Zimt-Öl-Ansatz:

  • 1 daumenlanges Stück frischer Ingwer
  • 3 Stangen Zimt
  • 110 ml gutes Pflanzenöl
  • 10 gr Lanolin anhydrid (Wollwachs)

Das Lanolin braucht man, damit nicht nur die fettlöslichen Bestandteile der Kräuter, sondern auch die wasserhaltigen aufgenommen werden. Man könnte das Lanolin auch weglassen, falls man dagegen allergisch ist oder keines zur Verfügung hat. Den Ingwer klein schneiden, den Zimt grob zerkleinern, das Öl und das Lanolin hinzufügen und 30 Minuten köcheln lassen. 

Für die Salbe:

  • 100 ml Ingwer-Zimt-Ansatz
  • 3-4 gr Bienenwachs (je nachdem wie fest man die Salbe wünscht)

Danach das Öl filtern und den Bienenwachs hinzugeben. In eine Salbendose füllen und nach ca. 3 Stunden ist die Ingwer-Zimt-Salbe gebrauchsfertig. Gutes Gelingen!

louche

Absinth

  • 25 g Wermut pontisch
  • 50 g Anis
  • 50 g Fenchel
  • 16 g Zitronenschalen
  • 5 g Sternanis
  • 800 ml Alkohol

Zunächst müssen die Pflanzen zerkleinert werden wenn sie zu grob vorliegen, beispielsweise mit einem Grinder oder einer Küchenmühle. Man gibt die Kräuter (ein genaues Rezept folgt) in ein verschließbares Gefäß (eine Glasflasche eignet sich gut) und gibt den Alkohol drauf. Am effektivsten ist es 85% bis 95%igen Trinkalkohol zu verwenden, zur Not kann auch über 40%iger Wodka benutzt werden. Den Trinkalkohol erhält man in der Apotheke, den hochprozentigen Wodka auch im Supermarkt.
Schütteln – dann das Gebräu ein bis zwei Wochen lang im Dunkeln stehen lassen. Während dieser Zeit am besten täglich schütteln, nach den 1-2 Wochen dann nochmals schütteln und anschließend das Pflanzenmaterial mit einem Küchensieb abfiltern.
Die Pflanzen drückt man dann noch (bspw. über einem Filter, den man in die Flasche gibt) aus, um jeglichen Alkohol heraus zu bekommen.  Den fertigen Absinth braucht man nur noch abzufiltern. Sollte ein klarer Schnaps bevorzugt werden oder der Geschmack zu bitter sein, einfach den Angesetzten einmal destillieren!

Eine Destillieranlage kann man hier kaufen.

Himbeerblättertinktur

  • Himbeerblätter
  • Weingeist

Füllen Sie die Blätter in ein Schraubdeckel-Glas. Lassen Sie noch etwa die Hälfte Platz im Glas. Giessen Sie Weingeist über die Blätter, bis sie gut bedeckt sind. Verschliessen Sie das Glas. Lassen Sie die Tinktur zwei bis sechs Wochen an einem warmen Ort ziehen. Nach und nach nimmt die Tinktur immer mehr Farbe an. Nach der Wartezeit wird die Tinktur abgefiltert. Dazu eignet sich ein Kaffeefilter. Stülpen Sie den Kaffeefilter über ein zweites Glas. Giessen Sie die Tinktur durch den Kaffeefilter. Die fertige Tinktur tropft in das zweite Glas. Anschliessend wird die Tinktur in eine dunkle Flasche abgefüllt. Verschliessen Sie die Flasche. Beschriften Sie die Flasche mit Inhalt und Datum. An einem dunklen, kühlen Platz gelagert hält sich so eine Tinktur mindestens ein Jahr.

Die Himbeerblätter sind für ihre adstringierenden und stimulierenden Eigenschaften bekannt. Ein starker Tee daraus, als Mundwasser oder als Gurgelwasser verwendet, beruhigt wunde Stellen im Mund und mildert Entzündungen der Rachenschleimhäute. Gleiches gilt für eine Tinktur, die zum Beispiel als Mundwasser gegen Entzündungen und Wunden im Mundraum, ebenso gegen Zahnfleischprobleme und Geschwüre im Mund verwendet wird.

Ringelblumentinktur

  • Ringelblumen-Blüten
  • Doppelkorn oder Weingeist

Füllen Sie die Kräuter in ein Schraubdeckel-Glas. Lassen Sie noch etwa die Hälfte Platz im Glas. Giessen Sie Doppelkorn über die Kräuter, bis sie gut bedeckt sind. Verschliessen Sie das Glas. Lassen Sie die Tinktur zwei bis sechs Wochen an einem warmen Ort ziehen. Nach und nach nimmt die Tinktur immer mehr Farbe an. Nach der Wartezeit wird die Tinktur abgefiltert. Dazu eignet sich ein Kaffeefilter. Stülpen Sie den Kaffeefilter über ein zweites Glas. Giessen Sie die Tinktur durch den Kaffeefilter. Die fertige Tinktur tropft in das zweite Glas. Anschliessend wird die Tinktur in eine dunkle Flasche abgefüllt. Verschliessen Sie die Flasche. Beschriften Sie die Flasche mit Inhalt und Datum. An einem dunklen, kühlen Platz gelagert hält sich so eine Tinktur mindestens ein Jahr.

Anwendung:

  • Verdauungsschwäche
  • Magenschleimhautentzündung
  • Darmentzündungen
  • Kopfschmerzen
  • Periodenkrämpfe
  • Hautentzündungen
  • Schlecht heilende Wunden
  • Ekzeme
  • Geschwüre
  • Offene Beine
  • Akne

Die freundliche Garten-Ringelblume gehört inzwischen zu den beliebtesten Heilpflanzen, aber schon im Mittelalter schwörte Hildegard von Bingen auf die Heilkraft der Ringelblume. Vor allem äusserlich wird die Ringelblume gerne angewendet, denn sie kann schlecht heilende Wunden und Geschwüre besonders gut in den Griff bekommen. Am bekanntesten ist die Ringelblume als Ringelblumen-Salbe und als Wirkstoff in Cremes. Man kann sie jedoch auch für Umschläge, Waschungen und Bäder einsetzen. Innerlich angewandt stärkt sie die Verdauung und lindert Magenschmerzen und Darmentzündungen.

Kamillentinktur

  • Kamillenblüten
  • Doppelkorn oder Weingeist

Füllen Sie die Kräuter in ein Schraubdeckel-Glas. Lassen Sie noch etwa die Hälfte Platz im Glas. Giessen Sie Doppelkorn über die Kräuter, bis sie gut bedeckt sind. Verschliessen Sie das Glas. Lassen Sie die Tinktur zwei bis sechs Wochen an einem warmen Ort ziehen. Nach und nach nimmt die Tinktur immer mehr Farbe an. Nach der Wartezeit wird die Tinktur abgefiltert. Dazu eignet sich ein Kaffeefilter. Stülpen Sie den Kaffeefilter über ein zweites Glas. Giessen Sie die Tinktur durch den Kaffeefilter. Die fertige Tinktur tropft in das zweite Glas. Anschliessend wird die Tinktur in eine dunkle Flasche abgefüllt. Verschliessen Sie die Flasche. Beschriften Sie die Flasche mit Inhalt und Datum. An einem dunklen, kühlen Platz gelagert hält sich so eine Tinktur mindestens ein Jahr.

  • Halsentzündung
  • Erkältung
  • Husten
  • Blähungen
  • Aufstossen
  • Verdauungsschwäche
  • Magenkrämpfe
  • Magenschleimhautentzündung
  • Darmschleimhautentzündung
  • Magengeschwüre
  • Zwölffingerdarmgeschwüre
  • Durchfall
  • Blasenschwäche
  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Nervenschmerzen
  • Nervosität
  • Stress
  • Rheuma
  • Gicht
  • Hexenschuss
  • Ischias
  • Menstruationsbeschwerden
  • Mundschleimhautentzündung
  • Zahnfleischentzündung
  • Allergien
  • Wundheilung
  • Entzündete Wunden
  • Geschwüre
  • Ekzeme
  • Juckreiz
  • Furunkel
  • Hämorrhoiden
  • Hautunreinheiten

Anwendung:

Wenn man keine andere Heilpflanze zur Verfügung hat, kann man doch mit der Kamille allein die meisten Gesundheitsbeschwerden des Alltags behandeln und lindern. Die Kamille wirkt sowohl innerlich als auch äusserlich angewandt gegen eine Vielzahl von Krankheiten. Das erreicht sie unter anderem durch ihre antibakteriellen und entzündungshemmenden Fähigkeiten. Auch krampflösend und beruhigend wirkt die Kamille. Leider wirkt die Kamille austrocknend auf die Haut, sodass man sie bei trockener Haut nicht hemmungslos anwenden darf. Der austrocknende Effekt lässt sich jedoch mit einer fetthaltigen Creme ausgleichen.

Johanniskrauttinktur

  • Johanniskraut-Blüten oder -Spitzen
  • Doppelkorn oder Weingeist

Füllen Sie die Kräuter in ein Schraubdeckel-Glas. Lassen Sie noch etwa die Hälfte Platz im Glas. Giessen Sie Doppelkorn über die Kräuter, bis sie gut bedeckt sind. Verschließen Sie das Glas. Lassen Sie die Tinktur zwei bis sechs Wochen an einem warmen Ort ziehen. Nach und nach nimmt die Tinktur immer mehr Farbe an. Nach der Wartezeit wird die Tinktur abgefiltert. Dazu eignet sich ein Kaffeefilter. Stülpen Sie den Kaffeefilter über ein zweites Glas. Giessen Sie die Tinktur durch den Kaffeefilter. Die fertige Tinktur tropft in das zweite Glas. Anschließend wird die Tinktur in eine dunkle Flasche abgefüllt. Verschließen Sie die Flasche. Beschriften Sie die Flasche mit Inhalt und Datum. An einem dunklen, kühlen Platz gelagert hält sich so eine Tinktur mindestens ein Jahr.

Anwendung:

  • Depressionen
  • Nervosität
  • Schlaflosigkeit
  • Verdauungsschwäche
  • Leberschwäche
  • Neuralgien

Der depressionslindernde rote Wirkstoff Hypericin ist vor allem in den Blüten enthalten. Eine Tinktur, die nur aus den Blüten hergestellt wird, enthält besonders viel Hypericin. Sie ist gut geeignet zur Behandlung von leichten Depressionen, Nervosität und Schlafstörungen. Man kann solche Tinkturen an ihrer tiefroten Farbe erkennen. In den Blättern ist weniger Hypericin enthalten, dafür aber mehr Gerb- und Bitterstoffe. Tinkturen, die aus dem oberen Teil der Pflanze gewonnen werden, mitsamt Blättern und Blüten, sind rotbraun und eignen sich vor allem zur Behandlung der Verdauungsorgane. Man kann solch eine Tinktur aber auch gegen Probleme des Nervensystems verwenden. Beide Arten von Tinktur eignen sich für die äußerliche Behandlung.

Chilitinktur

  • 20 gr. Chili, geschnitten
  • 100 ml Doppelkorn (oder ähnliches)

Schneide die Chilis in kleine Stücke. Füll die Chili-Stücke in ein Schraubdeckel-Glas. Es sollte etwa halb voll werden. Giess den Doppelkorn über die Kräuter, bis sie reichlich bedeckt sind. Verschliess das Glas.
Um den Extraktionsprozess zu verstärken, kann man das verschlossene Glas für eine halbe Stunde ins kochende Wasserbad stellen.
Stell das Glas dann an einen warmen Ort und lass es zwei bis sechs Wochen ziehen. Nach der Wartezeit muss die Tinktur abgefiltert werden. Stülpe einen Kaffeefilter über ein anderes Glas. Giess die Tinktur durch den Kaffeefilter. Wenn ein Teil der Kräuter mit in den Filter fällt, dann ist das in Ordnung. Achte jedoch darauf, dass der Kaffeefilter nicht überläuft. Wenn die Tinktur abgefiltert ist, kann man sie in eine dunkle Flasche füllen.
Dazu eignet sich ein kleiner Trichter. Verschliess die Flasche und beschrifte sie mit Inhalt und Datum.

Man mischt bei Arthritis 20 Tropfen mit 100 ml Weidenrindentinktur und nimmt zweimal täglich einen Teelöffel mit Wasser verdünnt.

Chili-Anwendungen haben sich bei schmerzhaften Muskelverhärtungen im Schulter-Arm-Bereich sowie im Bereich der Wirbelsäule bei Erwachsenen und Schulkindern bewährt.

Chilitinktur wird traditionell bei Arthritis verwendet.

Auch Hausmittel können Nebenwirkungen haben und sind nicht generell für jeden geeignet. So können Chili-Zubereitungen zum Beispiel in seltenen Fällen zu Überempfindlichkeitsreaktionen (urtikariellem Exanthem) führen. Außerdem sollten bei der Anwendung von Chili-Zubereitungen keine zusätzlichen Wärmeanwendungen verwendet werden.

Auf geschädigte Haut sowie bei Vorliegen einer Überempfindlichkeit gegenüber Paprika-Zubereitungen dürfen Chili-Zubereitungen gar nicht verwendet werden.

Insgesamt sollten Chili-Anwendungen nicht länger als zwei Tage angewendet werden. Vor einer erneuten Anwendung am gleichen Applikationsort muss ein Zeitraum von 14 Tagen abgewartet werden. Bei längerer Anwendung am gleichen Applikationsort ist mit einer Schädigung sensibler Nerven zu rechnen.

Sprechen Sie deshalb vor der Anwendung mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

IMG_20160430_151633

Gemüse-Brühpulver, vegan

Der Arbeitsaufwand zur Herstellung der eigenen Streuwürze bzw. Gemüsebrühe ist gar nicht so hoch. Für etwa 250 g Pulver benötigst du:

  • 300 g Zwiebeln
  • 50 g Lauch
  • 150 g Möhren
  • 150 g Knollensellerie
  • 300 g Tomaten
  • Petersilie

Du kannst auch noch folgende Zutaten hinzufügen (je vielfältiger die Zutaten sind, um so besser schmeckt am Ende die Gemüsebrühe):

  • Kohlrabi, in ganz dünne Scheiben gehobelt
  • weiße und braune Champignons
  • Liebstöckel
  • Knoblauch
  • den Strunk von Weißkraut
  • Fenchelknolle
  • Basilikum
  • Thymian
  • Rosmarin

Alle Zutaten werden nach dem Waschen gut abgetrocknet und dann entweder fein gehackt, oder einfach in einer Küchenmaschine zu einem Brei fein püriert. Anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und auf der mittleren schiene im Backofen bei ca. 75 Grad Umluft ca. 6-8 Stunden trocknen, oder bei 40 Grad (dafür reicht es bei uns bereits aus, die Backofenbeleuchtung einzuschalten) für ca. 12-14 Stunden. Hin und wieder die Backofentür öffnen oder mit einem Kochlöffel einen Spalt breit offen lassen, damit Feuchtigkeit entweichen kann. Wenn alles richtig trocken ist, nochmal alles in der Küchenmaschine zerkleinern und in ein luftdicht verschließbares Glas füllen, das am besten dunkel aufbewahrt wird.

Ganz toll funktioniert das Trocknen vom Gemüse auch in einem Dörr-Gerät wie diesem hier. Da muss man nämlich das Gemüse nur in ganz dünne Scheiben / Streifen schneiden und im Gerät trocknen lassen und erst, wenn alles richtig trocken ist, nimmt man die Küchenmaschine und zerkleinert das Trockengemüse – am besten zu ganz feinem Pulver.

Gestern habe ich nun meine bereits fertige Gemüsebrühe mit einem Performance Pro Standmixer von Russell Hobbs nochmals bearbeitet – herausgekommen ist dann eine fast mehlartiges Brühpulver, dass einfach genial ist, wie das folgende Foto zeigt (links vorher, rechts nach der „Bearbeitung mit dem Standmixer):

Gemüsebrühpulver mit RUSSELL HOBBS